zurück zum Content


Home > Unternehmen > Aktuelles > 50 Jahre ERO-Laubkreisel

50 Jahre ERO-Laubkreisel

Juli 2020 | Vor 50 Jahren, im Juni 1970 meldete der aus dem Hunsrück stammende Herbert Roth, damals Student in Geisenheim, die von ihm entwickelte „Vorrichtung zum Beschneiden von Weinstöcken“ zum Patent an. Gemeint war der nach dem Freischnittprinzip arbeitenden Laubschneider. Im gleichen Jahr produzierte sein Schwager Heinz Erbach in seiner Scheunenwerkstatt die ersten vier ERO-Laubkreisel. Den Markennamen „ERO“ setzte man aus den Anfangsbuchstaben der Namen Erbach und Roth zusammen.
Dann ging es ganz schnell: man stellte auf dem Dürkheimer Wurstmarkt aus und führte den Laubkreisel bei zahlreichen Winzern vor. Schon 1971 wurden 70 ERO-Laubkreisel gebaut und verkauft.
Die Produktpalette wurde mit den Jahren immer breiter, wobei viele Ideen von Herbert Roth stammen, der als Winzer im Siebeldinger Weingut Wilhelmshof den notwendigen Praxisbezug hat. Aus der Idee des Studenten ist ein international arbeitendes Unternehmen mit heute mehr als 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entstanden.



Herbert Roth mit dem Prototypen des ersten ERO-Laubkreisels.



Eine der ersten Serienmaschinen 1972



Heinz Erbach (links) und Herbert Roth bei der Werkseröffnung 2018



Ein ERO-Laubschneider aus aktueller Produktion

Content is comming here as you probably can see.Content is comming here as you probably can see.